Prozess wegen sexuellen Missbrauchs in Kiel

In Kiel wird zurzeit vor dem Schöffengericht gegen einen Schwimmtrainer wegen angeblichen sexuellen Missbrauchs verhandelt. Dem Mann drohen im Fall einer Verurteilung bis zu vier Jahre Haft.

Er soll im Jahr 2004 eine von ihm betreute 16-jährige Schwimmerin sexuell missbraucht haben, insgesamt sollen 18 Übergriffe erfolgt sein. Juristisch streitig ist die Frage, ob es sich bei dem Mädchen um eine Schutzbefohlene im Sinne des Gesetzes gehandelt habe. Dies sei von dem Verteidiger in der Verhandlung bezweifelt worden.

Ein Urteil wird unter Umständen bereits am Donnerstag erwartet.

 

(Quelle: Taz online)

 

Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.