Zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt – Untersuchungshaft

In Bochum saß ein Mann wegen einer Vergewaltigung, die er nicht begangen hatte, vier Wochen in Untersuchungshaft. Eine junge Frau hatte behauptet, dass sie überfallen und vergewaltigt worden sei. Den vermeintlichen Täter identifizierte die Frau auf einem Überwachungsvideo.

 

Einige Wochen später teilte sie der Polizei mit, dass sie die Tat nur erfunden habe. Ein Polizist hatte ihr Unstimmigkeiten in ihrer Aussage vorgehalten.

 

Die junge Frau wurde vom Jugendgericht zu drei Wochen Dauerarrest verurteilt.

 

(Quelle: www.ruhrnachrichten.de)

Dieser Beitrag wurde unter Strafrecht aktuell abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.